Igel im Winterschlaf Füttern und Nahrung Zuhause

Was ein Igel zum Überwintern benötigt, wenn er krank oder abgemagert gefunden wird.

Der Igel ist ein Wildtier und als solches soll es auch behandelt werden.Er steht unter Naturschutz. Ein gesunden Igel darf weder verletzt, getötet noch gefangen werden. Ausnahme ist, wenn der Igel krank ist. Dann darf er gesund gepflegt werden.Nicht jeder Igel braucht menschliche Hilfe oder Pflege. Falls ein Igelbaby erst im November geboren wird und das Winterschlafgewicht von 300 g nicht erreicht wurde oder der Igel wirklich krank oder verletzt ist, dann braucht er Hilfe. Wenn es nun schon sehr kalt ist oder bereits Schnee liegt und Sie finden einen Igel draußen im Schnee oder am Tage, dann ist er vermutlich gesundheitlich nicht in gutem Zustand.

Es ist am besten, den Igel draußen zu füttern. Dazu stellt man am besten eine Holzkiste auf, in der ein Einschlupfloch vorhanden ist. Dort stellt man dann Futter und Wasser hinein. Geeignet wäre Igelfutter, man kann allerdings auch Katzentrockenfutter hineinstellen. Achtung: das Einschlupfloch der Holzkiste sollte nicht zu groß sein, damit keine anderen Tiere an das Futter kommen. Ein Platz für die Holzkiste sollte mit direkter Sonneneinstrahlung vermieden werden. Man sollte einen Igel solange füttern bis er keines mehr annimmt. Sollte er noch keinen Winterschlaf halten wollen so sollte man Ihm drei Tage lang nur frisches Wasser geben und jegliche Art von Nahrung entziehen, in der Regel hält jeder Igel seinen Winterschlaf dann von selbst, da Nahrungsmangel zu den Auslösern für einen Winterschlaf zählt. Bitte nie vergessen, das Winterschlafquartier täglich zu reinigen.

Sobald der Igel aus seinem Winterschlaf aufwacht, was zwischen März und April sein wird, hat er stark abgenommen. Er sollte aufgefüttert werden, bis er das Gewicht vor dem Winterschlaf erreicht hat, da es um diese Jahreszeit wenig Futter zu finden gibt, dann kann er wieder zurück in die Freiheit.

  • ÄHNLICHE EINTRÄGE